Viagra Kaufen

Viagra kaufen...sicher und diskret.

Auf dem pharmazeutischen Markt gibt es heute jede Menge Mittel, die zur Steigerung der Potenz eingesetzt werden. Darunter sind Originalpräparate und deren Generika. Welche Unterschiede gibt es zwischen Original und Generikum?

Die weltweit anerkannten Pharmaunternehmen wie Pfizer oder Bayer, die Original-Hersteller von Viagra und Levitra sind, besitzen eigene Laboratorien, in denen neue Arzneimittel entwickelt werden. Nach aufwändigen Tests und langjähriger Forschung entsteht ein neues Medikament in so einem Labor.

Ein neues Medikament zu entwickeln, kostet rund 550 Millionen Dollar und dauert jahrelang. Nur die klinischen Versuche eines neuen Originalpräparats brauchen etwa 7 bis 9 Jahre und eine Menge Kosten. So gab die pharmazeutische Korporation Bayer 870 Millionen Dollar aus, um eine effektive Levitra-Formel zu entwickeln.

Um den durch die pharmazeutische Forschung erzielten Nutzen nicht zu verlieren, sind die entwickelten Produkte durch Patente geschützt. Als Alleinerfinder sind ausschließlich die Patentinhaber berechtigt, das entwickelte Medikament zu verkaufen, solange das entsprechende Patent abläuft. Eine einzigartige Formel des Medikaments, seine Herstellungsweise und Handelsname können patentiert werden. In der Regel beträgt die Patentlaufzeit 15 bis 17 Jahre ab Anmeldetag.

Die pharmazeutische Firma muss für das neue Produkt Werbung machen. Durch Werbung versuchen die Unternehmen, ihre Produkte bekannt zu machen, damit sie besser verkauft werden könnten. Allmählich entsteht ein Brand - eine neue, bekannte Handelsmarke, die unter ihrem Handelsnamen erhältlich ist.

Nachdem das Patent ablaufen wird, dürfen auch andere Hersteller ihre eigene Version dieses Medikaments auf den Markt zu bringen. Das kann aber nur unter bestimmten Bedingungen erfolgen: ein Generikum soll dem Originalpräparat absolut identisch (äquivalent) sein, d. h., es muss ihm in Wirksamkeit und Sicherheit entsprechen. Ein Nachahmerprodukt bezeichnet man als Generikum.

Arten der Äquivalenz:

Pharmakokinetische Äquivalenz – die Wirkung von Generika muss der Wirkung von Original-Medikamenten äquivalent sein.

Therapeutische Äquivalenz – bei der Pharmakotherapie muss ein Generikum dem Originalprodukt in Wirksamkeit und Sicherheit entsprechen.

Pharmazeutische Äquivalenz – ein Generikum muss die Wirkstoffe und die Formel des Original-Arzneimittels nachahmen. Manchmal können Generika auch andere nicht aktive Hilfsstoffe enthalten.

Generika werden unter einem neuen Namen angeboten, sie unterscheiden sich vom Originalpräparat auch in Verpackung, Form und Farbe von Tabletten. Zu jedem Originalpräparat gibt es mehrere Generika. Generische Mittel und die bekanntesten Brandmarken haben dieselbe chemische Zusammensetzung und erzielen die gleiche medizinische Wirkung. Die Medikamente wirken gleich und haben auch ähnliche Nebenwirkungen.

Warum sind Generika günstiger als Originale?

Die Erschwinglichkeit von Generika erklärt sich durch relativ geringe Werbeaufwendungen. Mit anderen Worten braucht ein Unternehmen, das das Patent für die Herstellung von Generika erhält, seine Zeit und Gelder für zusätzliche Werbekampagnen, Marketing-Lösungen nicht mehr auszugeben. Die Brandmarke ist seit langem bekannt und verkauft sich weltweit.

Außerdem muss die Wirkstoff-Formel nicht mehr entwickelt werden. Die exklusive Formel von Wirkstoffen, die das Präparat enthält, verkauft die Markenfirma. Die Kosten der Gesellschaft sind nur mit der Herstellung und klinischen Versuchen verbunden. Die produzierten Medikamente sollen eine Menge von Tests durchlaufen, so dass bestätigt werden könnte, dass die Einnahme des Medikaments für die allgemeine Öffentlichkeit sicher und effektiv ist.

Was sollte man wählen: Originalpräparat oder Generikum?

Es ist schwierig, diese Frage eindeutig zu beantworten. Alle Medikamente werden erforscht und in klinischen Studien vielmals geprüft, um ihre Sicherheit zu bestätigen. Der Vorteil von Generika ist, dass sie wesentlich günstiger als Markenmedikamente sind. Deshalb werden generische Mittel weltweit angewendet. Natürlich muss der Hersteller offiziell bestätigen, dass die angefertigten Produkte den festgelegten Standards entsprechen.

Wer die Originalpräparate bevorzugt, setzt auf die Gewährleistung der Sicherheit und die Wirkung, die schon jahrelang geprüft wurde. Zum Beispiel, eine weltweit bekannte Gesellschaft Pfizer (Viagra-Hersteller) investiert Millionen Euro nur in die klinischen Studien. Die Firma schafft sich einen guten Ruf und die Geschichte durch die Popularität von Brandpräparaten.

Durch ihren niedrigen Preis sind Generika eine gute Alternative zu Originalpräparaten. Natürlich soll der Konsument wählen. Es ist aber zu beachten, dass ein Generikum nicht besser als ein Originalmedikament sein kann, in der Qualität steht es aber nicht nach.

Sie sollen natürlich selbst entscheiden, was für ein Präparat Sie kaufen möchten. Ein hochqualitatives Produkt hilft Ihnen jedenfalls, Ihre Probleme zu lösen.